Interview: Frank Spotnitz über Akte X 2

6. September 2008    
Stuttgart - Frank Spotnitz hat sich nun das erste Mal überhaupt zu den Einspielergebnissen des zweiten Akte X - Films geäußert.

In einem Interview mit der Internetseite comicbookresources.com hatte der Co-Autor des zweiten Kinofilms folgendes zu sagen. "Ich denke die Fans lieben den zweiten Film, obwohl man das natürlich nicht von der Presse sagen kann," teilte Spotznitz mit. "Mein Eindruck ist nach wie vor der, dass er von den meisten Fans sehr gut angenommen wurde. Aber es ist natürlich klar das die Einspielergebnisse sehr enttäuschend für uns sind. Wir konnten außerhalb der Staaten deutlich mehr einspielen. Wir werden wohl weltweit 70 Mio. Dollar umsetzen, was ein Gewinn für uns bedeutet."

Ebenfalls sprach er über weitere Charaktere, die es nicht bzw. fast nicht in den Film geschafft hätten. "Obwohl wir die Charaktere von Doggett und Reyes lieben, wollten wir den Film so sehr es geht mit Mulder&Scully ausfüllen. Es gab sogar ein Drehbuch, in dem es nicht mal Skinner geschafft hatte," sagte Spotnitz weiter. "Doch dann hatte Chris eine Idee wie man ihn einbauen könnte. Natürlich wussten wir, das dies den Fans gefallen würde."

0 Kommentare