Californication: David Duchovny ist Hank Moody


 
Der frustrierte Schriftsteller lässt kein Laster aus. Durch eine endlose Reihe von Affären und One-Night-Stands manövriert er sich in immer aussichtslosere Situationen. Nicht dass Hank das etwas ausmacht: Mit unverblümter Offenheit steht er zu seinen Eskapaden und stürzt sich kopfüber ins Abenteuer.

Schon in David Lynchs Kultserie „Das Geheimnis von Twin Peaks` war er in einer interessanten Rolle zu sehen. Doch der große Durchbruch gelang ihm als genialer eigensinniger FBI-Agent Fox Mulder. Neun Jahre lang faszinierte er die Millionen Fans der Mystery-Serie „Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI`. Er verfasste auch Drehbücher für die Serie führte in einigen Episoden selbst Regie und erhielt 1997 den Golden Globe als „Bester Darsteller`. Zu seinen wichtigsten Kinoerfolgen gehören der Thriller „Kalifornia` die Komödie „Zoolander` Steven Soderberghs
„Voll Frontal` die Sci-Fi-Komödie „Evolution` und „Things We Lost In The Fire” in dem er eine Hauptrolle an der Seite von Halle Berry und Benicio del Torro spielt. Am 24. Juli startete außerdem der lang erwartete zweite „Akte X”- Kino film „Jenseits der Wahrheit` in den deutschen Kinos.

Für die beeindruckende Darstellung des Zynikers Hank Moody in „Californication` ist Duchovny dieses Jahr mit seinem zweiten Golden Globe als „Bester Darsteller` ausgezeichnet worden.

0 Kommentare