Mark Snow

Von einer klassischen Musikausbildung bis hin zu einer Karriere im Rock'n Roll, der musikalische Werdegang von Mark Snow nahm genauso viele überraschende Wendungen wie die X-Akten von Mulder und Scully.

Der Mann, der in Brooklyn, N.Y., geboren und aufgewachsen ist und uns jede Woche mit seinen gedämpften Tönen erschreckt, hatte nicht die leiseste Ahnung, daß er eines Tages eine Serie über das Übernatürliche mit seiner Musik untermalen würde. Während seines Studiums an New Yorks berühmter Julliard School of Music kam Mark Snow an die erste Abzweigung auf seinem Weg zu Akte-X. Da die Band, die er mit seinen Zimmerkollegen gründete zerbrach, wechselte er nach Kalifornien. Snow wurde dadurch auf andere Bereiche der Musikbranche aufmerksam. Nun lernte er was für Aufnahmetechniken man in Studios verwendete. Außerdem wurde er damals mit dem Synklavier bekannt, das Instrument, an dem er heute die Musik für Akte-X komponiert. Sieben Jahre und fünf Emmy Awards später ist Mark Snow ein allgemein anerkannter und hervorragender Komponist für Film und Fernsehen.

Einige Erklärung für Mark Snows Erfolg liefert auch sein Heimstudio, welches mitten in seinem Garten in Santa Monica steht. Neben Instrumenten die er für die Musik braucht, ist auch ein Synthesizer, ein Macintosh Computer und das schon erwähnte Synklavier. Mark Snow wurde durch den Co-Produzenten der X-Files, Bob Goodwin, Chris Carter vorgestellt. Nach einem Besuch in seinem Studio erhielt er den Job.

Snow beginnt mit seiner Arbeit, wenn die Endfassung einer Akte-X Folge vorliegt. Es fehlen dann nur noch die Musik und die Geräuscheffekte. Die Aufnahmen sind dann bereits durch die Hände des musikalischen Leiters Jeff Charbonneau gegangen, der Mark Snow Anweisungen gibt, wo seiner Meinung nach die Musik anfangen und enden und welche Stimmungen sie beim Zuschauer wecken soll. Mark Snow war auch für den Soundtrack des ersten Akte-X Kinofilms "Fight the Future" verantwortlich. Die Titelmusik wurde mit einem Orchester eingespielt und war sogar in den US-Charts vertreten.

Text: www.xfiles-mania.de

0 Kommentare